Schüssler-Salze

 

Schüssler-Salze sind Mineralsalze in homöopathischer Dosierung.

 

Der deutsche homöopathische  Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler entdeckte nach Studium der Histologie und Cellularpathologie,  dass Störungen des Mineralhaushaltes Krankheiten verursachen können.

 

Fehlende Mineralien können therapeutisch als Potenzen ("homöopathische Verdünnungen") direkt in das Zellinnere gelangen und dort Reparatur- und Aufbauarbeiten durchführen.

 

 Insgesamt verwendete Schüssler nur 12 homöopathische Salze (Mineralien).

 

Additiv existieren weitere Ergänzungssalze. Mängel außerhalb der Zellen sollen parallel durch eine basen- und nährstoffreiche Ernährung kompensiert werden.

 

 Welche sind die wichtigsten Schüssler-Salze und wie wirken diese?

 

  • Nr.1 Calcium fluoratum: Haut, Zähne, Knochen
  • Nr.2 Calcium phosphoricum: spasmolytisch, entspannend
  • Nr.3 Ferrum phosphoricum : akute Entzündung, Infekte
  • Nr.4 Kalium chloratum: subakute Entzündung, Schleimhäute
  • Nr.5 Kalium phosphoricum: Körper, Psyche und Geist (Angst)
  • Nr.6 Kalium sulfuricum: chron. Entzündung, Gewebsdefekte
  • Nr.7 Magnesium phosphoricum: Krämpfe und Schmerzen
  • Nr.8 Natrium chloratum: Schnupfenmittel
  • Nr.9 Natrium phosphoricum: Entsäuerungsmittel
  • Nr.10 Natrium sulfuricum: Ausscheidungsmittel,Erkältungen
  • Nr.11 Silicea Silicea: Haut und Schleimhäute, Abwehr
  • Nr 12 Calcium sulfuricum: Entgiftung

 

zurück