Ausleitungsverfahren

 

Unter Ausleitungsverfahren versteht man einerseits eine Reizung und andererseits eine Ausleitung von Schlacken und Giftstoffen über die Haut. Dazu gibt es verschieden Methoden, die zum Ziel haben, die Entgiftung zu fördern, Blockaden zu lösen und so die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

 

 Zu den äußeren Aschnerverfahren, die ich in meiner Praxis anwende, zählen:

 

  • Schröpfen
  • Baunsscheidt-Therapie

Schröpfen:

 

Das Schröpfen ist eine uralte Reiztherapie und zählt zu den ausleitenden Verfahren.

 

Bei dieser Methode werden Schröpfköpfe, in denen ein Vakuum erzeugt wird, auf die betroffenen Hautbereiche aufgesetzt.

 

Der dadurch ausgelöste Unterdruck im Schröpfkopf regt den Blutfluss und die Lymphflüssigkeit an und fördert somit die lokale Durchblutung der Haut- und Muskelschichten.

 

Schröpfmassage:

 

Bei der Schröpfmassage wird nach dem Einölen der Haut der Schröpfkopf mit Vakuum über die Haut herumgeschoben. Das Ziel der Schröpfmassage ist die Durchblutung im Körper anzuregen. 

 

Baunscheidtieren:

 

Beim Baunscheidtieren werden kleine, spitze Nadeln mit Hilfe eines Baunscheidtiergerätes in die Hautoberfläche eingeritzt. Anschließend wird das entsprechende Areal mit einem speziellen Öl eingerieben. Durch erreichen der einzelnen Hautschichten werden Strukturen angesprochen, die einen Reiz weiterleiten.
Das Baunscheidtieren ist ein ausleitendes Heilverfahren, mit dessen Hilfe es zu einer Verbesserung der Durchblutung und zur Ausscheidung von Giftstoffen über die Haut kommt.

 

 

zurück