Darmgesundheit

 

Die Wurzel vieler Erkrankungen hat ihre Ursache im Darm. Genauer gesagt: in den Darmbewohnern, den Bakterien („Darmflora“).

Eine Veränderung der Darmflora, also beispielsweise zu viele, zu wenige oder krankhafte Bakterien, kann eine Vielzahl von Beschwerden hervorrufen: 

 

  • Veränderungen der Stuhlgewohnheiten: Durchfall, Verstopfung oder auch beides abwechselnd
  • Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Völlegefühl, Gasbildung
  • andauernde Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Konzentrationsschwäche
  • vermehrte Infektanfälligkeit und Abwehrschwäche (akut oder chronisch)
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Allergien (z.B. Heuschnupfen), allergisches Asthma, Hauterkrankungen (z.B. Ekzeme), Neurodermitis oder Laktoseintoleranz
  • chronische Muskel- und Gelenkschmerzen oder rheumatische Schmerzen
  • gehäuftes Auftreten von Mittelohrentzündungen bei Kindern
  • Entzündungen der Darmschleimhaut

 

zurück